High School in Australien

Moritz - Keebra Park State High School, Gold Coast, Queensland

Mein Auslandsaufenthalt in Australien

Von Juli bis Dezember war ich im Rahmen eines Austauschprograms in Australien. Ich lebte für 5 Monate in einer Gastfamilie und ging auf eine örtliche High School.

Am 8. Juli begann die große Reise. Ich flog mit einigen anderen Schülern in meinem Alter von Frankfurt über Abu Dhabi nach Brisbane. Vom Flughafen wurde ich abgeholt und an die 40 km weiter südliche Gold Coast gebracht, an der meine Gastfamilie lebte. Die Gold Coast liegt direkt an der Ostküste Australiens im Süden der Provinz Queensland. Es leben ca. 600.000 Menschen dort. Da es fast das ganze Jahr über warm ist, ist die Gold Coast ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt.

Meine Gastfamilie bestand aus einem älteren Ehepaar, dessen Kinder alle ausgezogen sind (bis auf eine Tochter), und aus einem australischen Schüler, dessen richtige Familie aber im Landesinneren lebt. Generell war meine Gastfamilie sehr nett zu mir und ich fühlte mich sehr wohl.
Auch in der Schule habe ich mich sehr schnell eingelebt und konnte Kontakte knüpfen, zu anderen Austauschschülern, aber auch zu vielen Australiern. Generell waren die Australier sehr interessiert an anderen Kulturen.

An der Schule gab es eine sehr nette Schulkoordinatorin, die für die Austauschschüler zuständig war. In der Anfangsphase meines Aufenthaltes hat sie unser Einleben durch viele gemeinsame Aktivitäten erleichtert. So haben wir Ausflüge in die Umgebung unternommen und eine Einführung in die australische Lebensweise bekommen. An der Schule waren Austauschschüler aus Europa, Südamerika und Asien. Der Unterricht in Australien begann morgens um 9 Uhr und endete um 15 Uhr.

Das Schuljahr ist in 4 "Terms" aufgeteilt, man belegt jeweils 6 Fächer. Meine Fächerbelegung war z. B. Mathematik, Englisch, Geographie, Naturwissenschaften, "Drama" (Theater) und "Visual Art" (Kunst). Zusätzlich wurde für die Austauschschüler ein Surfkurs angeboten, an dem ich auch teilgenommen habe.
Gleichzeitig habe ich auch einiges über die australische Kultur gelernt. Ich habe verschiedene australische Sportarten kennengelernt, zum Beispiel war ich oft auch in der Freizeit mit den Freunden zusammen surfen und war bei zwei Rugbyspielen in Brisbane.

Insgesamt hat mich die Offenheit und Freundlichkeit der Australier besonders begeistert. Dazu gehört aber auch der Respekt gegenüber anderen Menschen und fremdem Eigentum. So wird man in Australien Verschmutzung öffentlicher Flächen oder Vandalismus kaum antreffen.

Es war rundherum eine tolle Erfahrung für mich.