High School in Australien

Imke F. - Hobart, Tasmanien, Australien

Imke war 2017 für 2 Terms am Elizabeth College in Hobart, Tasmanien.

1. Zur Einleitung: Kurzer Steckbrief

  • Name: Imke F.
  • Alter: 20
  • Zielland: Tasmanien, Australien
  • Ausreisemonat und -jahr: Februar 2017
  • Aufenthaltsdauer: 5,5 Monate

2. Zum Start: Dein High School-Aufenthalt in drei Worten

Unvergesslich, einmalig, einzigartig

3. Warum hast du dich damals für einen Auslandsaufenthalt entschieden und warum hast du gerade dieses Land dafür ausgewählt?

Ich habe mich damals für einen Auslandsaufenthalt entschieden, um einerseits meine englischen Sprachkenntnisse zu verbessern und andererseits, um eine neue Kultur kennenzulernen fernab meinem Zuhause, meiner Familie und meinem gewohnten Umfeld. Nachdem ich im Fernsehen eine Dokumentation über Tasmanien gesehen hatte, war für mich klar, dass es dort hingehen muss. Tasmanien besticht einfach durch seine wunderschönen Landschaften. Außerdem war es mir wichtig, in einen kleineren Bundesstaat zu gehen, von dem ich möglichst viel in kurzer Zeit sehen kann.

4. An welche Momente oder Erlebnisse erinnerst du dich noch besonders gut?

Als ich das erste Mal ein Wallaby vor meinem Zimmer gesehen habe, als ich das erste Mal auf einem Surfbrett gestanden habe, als ich das erste Mal angeln war und unzählige Camping-Ausflüge mit meinem Gastvater sind nur ein paar der tollen Momente, die ich erleben durfte.

Das tollste Erlebnis war aber einer meiner letzten Ausflüge mit meinem Gastvater und meiner Gastschwester aus der Schweiz. Ich hatte ein paar Wochen zuvor auf Facebook einen Post über blaue Algen in Tasmanien gesehen, wo das Wasser anfängt zu leuchten, wenn sie sich bewegen. Nachdem ich das meinem Gastvater Nick gezeigt hatte, ist er mit uns einen Abend stundenlang bis tief in die Nacht von Strand zu Strand gefahren, damit wir die blauen Algen sehen können.

5. Wie und wie oft hast du während deiner Zeit im Ausland Kontakt zu deiner Familie und deinen Freunden in Deutschland gehalten? (Per Post, Email, Telefon, Facebook, …?)

Mit meiner Familie hab ich circa einmal pro Woche telefoniert. Mit Freunden hatte ich anfangs viel Kontakt über WhatsApp. Zum Ende meiner Zeit hatte ich aber vermehrt Kontakt mit meinen australischen Freunden.

6. Wie hat sich der Kontakt zu deiner Gastfamilie und/oder zu Freunden von damals entwickelt?

Ich habe zum Glück immer noch Kontakt zu meiner Gastfamilie, meiner Gastschwester und auch noch ein paar Freunden von dort. Meine Gasteltern habe ich gerade erst wieder im Urlaub in San Francisco wiedergesehen, da meine Gastmutter von dort kommt. Es war wirklich schön zu sehen, dass sich an unserem Verhältnis nichts so richtig verändert hat, es war, als wäre ich nie weg gewesen.

7. Inwiefern hat dich dein Auslandsaufenthalt geprägt und/oder deinen späteren Lebensweg beeinflusst? Fallen dir bestimmte Beispiel-Situationen ein?

Ich bin definitiv deutlich selbstständiger, selbstbewusster und offener für neue Erfahrungen geworden. Außerdem studiere ich jetzt auf Englisch, was ich mir vor meinem Auslandsaufenthalt nicht hätte vorstellen können.

8. Welche Bedeutung misst du längeren Auslandsaufenthalten während der Schulzeit in der heutigen Zeit bei?

Ich denke, dass Auslandsaufenthalte eine Riesen-Chance für Schüler in der heutigen Zeit darstellen. So schnell bekommt man nicht wieder die Möglichkeit, eine Kultur so hautnah zu erleben, sich selbst weiter zu entwickeln und unvergessliche Erfahrungen zu sammeln. Ich würde jedem, der die Möglichkeit hat, ein Auslandsjahr zu machen, dazu raten, diese auch zu nutzen!

9. Mit dem Abstand zum eigenen Schüleraustausch: Welche/n Tipp/s würdest du zukünftigen Austauschschülern für einen erfolgreichen Aufenthalt geben?

  1. Alles ausprobieren und jede Chance nutzen, die einem geboten wird, auch wenn es im ersten Moment nicht den eigenen Vorstellungen entspricht.
  2. Offen für Neues sein und offen auf Leute zugehen und sich aus der eigenen Komfortzone bewegen.
  3. Sich keine Gedanken um die Sprache machen!!

Vielen Dank für deine Zeit!

Unser Partner in Tasmanien: [Government Education and Training International Tasmania (GETI)]