High School in Australien

Franziska - Mountain Creek SHS, Sunshine Coast, Queensland

Franziska S. war für einen Term an der Mountain Creek State High School an der Sunshine Coast.

Wenn ich mich jetzt an meine drei Monate an der Sunny Coast erinnere, kommt es mir fast ein bisschen vor wie ein Traum. Dabei war alles ganz real und diese tolle Zeit werde ich garantiert nie vergessen.

Die ersten paar Tage waren eine echte Herausforderung, denn natürlich war alles neu und ungewohnt. Aber ich hatte das Glück, bei einer supernetten Gastfamilie zu wohnen, die mit meiner mexikanischen Gastschwester und mir viel unternommen hat. Dadurch wurde das Eingewöhnen sehr viel einfacher. Während des ganzen Aufenthalts waren meine Gasteltern und auch meine australische Gastschwester immer nett, wollten wissen wie es mir geht und waren auch bei Heimwehattacken und anderen kleinen Krisen für mich da.

Als die Schule losging, war es nicht schwer sofort eine Menge Leute kennenzulernen, weil wir eine große Gruppe International Students waren. Nachdem sich alle besser kennengelernt hatten, habe ich auch engere Freundschaften geschlossen.

Die Schule war ganz anders als in Deutschland. Ich hatte nur sechs Fächer, die ich mir zum größten Teil aus einer gigantischen Auswahl aussuchen konnte. Viele der interessanten Fächer gibt es bei uns gar nicht; ich hatte mich unter anderem für Marine Studies und Dance entschieden. Die Atmosphäre ist generell sehr locker, die Mitschüler sind freundlich und offen und die Lehrer nett und hilfsbereit. Und dank Schulschluss um ein Uhr mittags (eine schöne Besonderheit der Mountain Creek State High School) blieb mir neben ein paar Assignments jede Menge Freizeit.

Diese freie Zeit habe ich auch reichlich genutzt. Besonders die Wochenenden waren meistens durchgeplant mit Ausflügen nach Brisbane, an die Gold Coast, in die umliegenden Städte, in den Australia Zoo… Oft hatte die Schule Trips für International Students organisiert, ansonsten hatte meine Gastmutter immer viele Ideen und hat mir beim Planen geholfen. Bis zum Strand war es auch nicht weit, das war der perfekte Treffpunkt zum Freunde treffen, Schwimmen, Sonne genießen, Grillen, Geburtstage und Abschied feiern.

Mein Highlight während dieser Zeit war ein glücklicher Zufall: Im Marine Studies Camp, das in Year 12 in diesem Fach Pflichtveranstaltung ist, waren noch Plätze frei, die kurzerhand den International Students im Kurs angeboten wurden. Fünf Tage campen am Great Barrier Reef mit Freunden, am Korallenriff schnorcheln, Schildkröten beobachten, Motorboot fahren lernen - das klingt fast wie Paradies, und es war auch ein Erlebnis, das ich wohl nie vergessen werde.

Leider waren die drei Monate schneller vorbei als ich dachte. Es war auch schon nach so kurzer Zeit sehr schwer, meine neuen Freunde, meine Gastfamilie und das einzigartige Oz zu verlassen. Ich bin sehr dankbar für die vielen Erfahrungen und mir ist in den folgenden Monaten in Deutschland aufgefallen, dass der Aufenthalt mich doch ziemlich verändert hat. Und neben neuen Freunden und schönen Erinnerungen ist mir vor allem eins geblieben: der Wunsch, wieder Zeit im Ausland zu verbringen und noch mehr von der Welt zu sehen!